Jun

4

2009

Airbrush- Ein teures Hobby?

Abgelegt in Airbrush

Die Airbrush-Technik hat sich mittlerweile bei vielen Hobbykünstlern durchgesetzt.
Wer sich für das Airbrushen interessiert, aber nicht weiß, ob er mit der Sprühtechnik zurecht kommt, sollte lieber nicht gleich zu Anfang viele hundert Euro in das Airbrush-Zubehör investieren. Zunächst sollte man sich die Frage stellen, was man Airbrushen möchte. Sollen große Flächen besprüht werden oder eher künstlerische Werke wie z.B. Portraits bearbeitet werden?

Für die ersten Versuche werden Starter-Sets von einigen Herstellern angeboten. Diese Sets beinhalten eine Airbrush mit Außenmischung sowie eine Druckluft-Dose.
Außenmischung bedeutet, dass die Farbe mit der Druckluft außerhalb der Airbrush gemischt wird. Diese Methode kommt meist bei weniger hochwertigen Airbrush-Pistolen zum Einsatz, für erste Versuche reichen einfache Außenmisch-Pistolen jedoch völlig aus.
Die meisten Pistolen mischen die Farbe mit der Druckluft innerhalb der Airbrush-Pistole, so dass ein feinerer Sprühnebel entsteht, was große Vorteile bei der Verarbeitung hat.

Hobbykünstler, die anhand des Starter-Sets festgestellt haben, dass ihnen das Airbrushen großen Spaß macht, sollten sich anschließend mit dem Erwerb einer hochwertigen Airbrush anfreunden.
Hier wird zwischen Single- und Double-Action-Airbrush unterschieden.
Zum Lackieren von großen Flächen reicht eine Single-Action-Airbrush aus, da vor dem Brushen die gewünschte Farbmenge eingestellt werden kann, die sich dann über den gesamten Arbeitsvorgang nicht verändert.
Lediglich die Luftzufuhr kann über einen Hebel reguliert werden.
Wer während des Sprühens die Farbmenge verändern möchte, sollte auf eine Double-Action-Airbrush zurückgreifen, wodurch Ihr Kunstwerk spezielle Farbeffekte erhält.

Ein wichtiges Thema ist auch der passende Kompressor, an den die Airbrush-Pistole angeschlossen wird. Es wird zwischen Membrankompressor und Kolbenkompressor unterschieden: Membrankompressoren sind aufgrund ihrer Lautstärke denkbar ungeeignet.
Kolbenkompressoren sind weitaus besser geeignet, besonders dann, wenn sie über eine Ölschmierung verfügen, sowie über ein Manometer und Druckregulierventil. Außerdem sollte der Kompressor in der Lage sein, mindestens 4 Bar Druck aufzubauen.
Wenn Sie Freude am Airbrushen haben, lohnt sich die Investition in hochwertige Geräte. Dies bezieht sich sowohl auf die Airbrush-Pistole, auf Farbe oder Lacke, als auch auf den Kompressor. Zum Ausprobieren sollten Sie zunächst auf ein günstiges Starter-Set zurück greifen.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: