Jan

18

2012

Kalligrafie: Die Kunst des schönen Schreibens

Abgelegt in Malzubehör

In früheren Zeiten hatte die Kalligrafie, die Kunst des schönen Schreibens, einen besonders hohen Stellenwert. Künstlern, die die Kalligraphie beherrschten, kam eine große Ehre zu Teil. Im asiatischen Raum legt man auch heute noch großen Wert auf die Schönschreibkunst, in den westlichen Industrienationen wiederum wird die Kalligrafie allenfalls als entspannendes Hobby angesehen.

Auf eine schöne Handschrift wird heute leider keinen großen Wert mehr gelegt. Der Grundstein wird bereits in der Schule gelegt. Während noch einigen Jahren die Handschrift benotet wurde, spielt die Schrift mittlerweile kaum eine Rolle. In unserem modernen Computerzeitalter haben sich die Prioritäten einfach verändert. Es gibt nur wenige Künstler, die die Schönschreibkunst bis ins Detail beherrschen. Doch immer mehr Hobbykünstler entdecken die Kalligrafie für sich und stellen fest, dass das Schreiben der Schriftzeichen zu Ruhe und Entspannung führt.

Die Kalligrafie wird heute gerne in Kombination mit der Malerei eingesetzt. Hierbei werden schöne Schriftzeichen auf ein Acrylbild geschrieben und verleihen dem Bild einen ganz besonderen Reiz. Mittlerweile haben sich in Deutschland sehr filigrane Schriftarten der arabischen, chinesischen oder gotischen Kalligraphie durchgesetzt, die aufgrund ihrer ausgeprägten Verschnörkelungen einen wahren Blickfang darstellen.
Ebenso kommen Schriftarten der Kalligrafie immer häufiger bei Tätowierungen zum Einsatz.

Kalligrafie lernen
Trotz des modernen Computerzeitalters hat sich in Europa die Kalligrafie zum Trend entwickelt, der sich bislang leider noch keinen rechten Weg nach Deutschland bahnen wollte. Vermutlich dauert es noch ein wenig, bis man auch hierzulande festgestellt hat, wie entspannend die Kalligrafie sein kann. Grundsätzlich kann Jeder die Kalligrafie Schrift lernen, wobei es diejenigen, die bereits eine schöne Handschrift haben, etwas leichter haben werden.

Kalligrafie lernen kann man sowohl in einem Online Kurs oder aber in einem Kalligrafie Kurs bei einem Kalligrafen. Wer die Grundlagen beherrscht, hat die Möglichkeit, seine Kenntnisse auszuweiten und kann die arabische Kalligrafie, japanische Kalligrafie und chinesische Kalligrafie erlernen. Schriftzeichen sind in unzähliger Anzahl vorhanden, so dass einem Hobby-Kalligrafen kaum die Ideen ausgehen werden.

Material für die Kalligrafie
Dass sich der Trend der Kalligrafie nicht so recht durchsetzen will, liegt vermutlich daran, dass die Beschaffung des benötigten Materials nicht ganz einfach und auch kostspielig war. Nicht jeder Stift eignet sich für die filigranen Kalligrafie Schriften. In früheren Zeiten wurden Federn zur Kalligrafie verwendet, die mittlerweile durch so genannte Bandzugfedern ersetzt wurden. Diese sind im Künstlerbedarf in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, die nach Bedarf eingesetzt werden, da verschieden starke Spitzen für ein unterschiedliches Schriftbild sorgen.

Auch die Tinte für die Kalligraphie Schriften spielt eine wichtige Rolle. So werden üblicher Weise sehr flüssige Arten, wie beispielsweise Skriptol, verwendet, die sich besonders gut eignen. Wer die Kalligrafie Buchstaben mit wenig Aufwand und ohne große Kosten einfach einmal ausprobieren möchte, hat jedoch auch die Möglichkeit, sich Kalligrafie Stifte zu beschaffen. Diese sind sofort einsatzbereit und kostengünstig im Fachhandel erhältlich. Die Kalligrafie Stifte eignen sich hervorragend für Einsteiger und ermöglichen einen Zugang zu den filigranen Kalligrafie Schriften ohne großen finanziellen Aufwand.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: