Okt

21

2009

Erste Motive für das Zeichnen mit Kohle

Abgelegt in zeichnen

Bevor man sich beim Zeichnen mit Kohle für das erste Motiv entscheidet, sollte man zunächst die verschiedenen Zeichentechniken ausprobieren. Hierzu gehört beispielsweise das Lernen verschiedener Linien, die Wischtechnik sowie das Entfernen von Linien mit einem Stück Knetgummi.
Probieren Sie auch verschiedene Härtegrade der Zeichenkohle aus, da diese unterschiedliche Schwarz- und Grautöne erzeugen.
Erst wenn Sie für diese Übung ein wenig Fingerspitzengefühl entwickelt haben, ist es ratsam, sich für ein relativ einfaches Motiv zu entscheiden. Erstellen Sie von Ihrem gewählten Motiv erst einmal eine Skizze, die Sie anschließend weiter bearbeiten.

Wer sich vorher bereits mit dem Zeichnen mit Bleistiften, Pastellkreide oder anderen Kreiden beschäftigt hat, wird schon vorher wissen, welche Motivart ihm am meisten liegt. Während für den einen Hobbyzeichner Porträts oder Tiermotive kein Problem darstellen, beißt sich der nächste die Zähne daran aus. Für Anfänger kommen einfache Motive wie Stillleben in Betracht oder aber gewöhnliche Alltagsgegenstände aus der Wohnung, wie zum Beispiel ein Kerzenständer. Seien Sie frei in Ihrer Entscheidung. Je einfacher das erste Motiv ist, desto besser.

Viele Hobbykünstler, seien es Maler oder Zeichner, scheitern oftmals nach kurzer Zeit an ihrem Hobby, weil sie sich einfach von Anfang an überfordert haben und ihnen schwierige Motive einfach nicht gelingen wollen.
Arbeiten Sie sich lieber langsam an schwierige Motive heran. Je länger Sie üben, desto mehr Erfahrung werden Sie haben und aufwendige Details werden Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt problemlos gelingen.
Wer sich dennoch unbedingt für ein aufwendiges Motiv entscheidet, hat immer noch die Möglichkeit, das Motiv mit Kohlepapier abzupausen. Somit hat man wenigstens schon einmal die Konturen des Motivs auf seinem Papier, was von großem Vorteil ist.

Eine große Schwierigkeit beim Zeichnen mit Kohle stellt das Verschmieren des Bildes durch das eigene Handgelenk dar. Deshalb ist es angebracht, möglichst freihändig zu zeichnen, um so den Kontakt zwischen Hand und Papier zu vermeiden. Dies ist allerdings nicht immer möglich. Wenn Sie Kohlepartikel an Ihren Händen haben, waschen Sie sich besser regelmäßig die Hände.
Wenn Sie dennoch Kohlepartikel auf Ihrem Bild entdecken, die dort nicht sein sollten, haben Sie die Möglichkeit, diese mit einem Stück Knetgummi zu entfernen. Nach Fertigstellung des Bildes, sollten Sie auf keinen das Fixierspray vergessen!

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: